Da der Wetterbericht eher unbeständiges Wetter prophezeite, entschied ich mich für eine Wanderung quasi vor der Haustür. Es ging dieses Mal nach Kitzeck in der Südsteiermark um den Kitzecker Weinwanderweg (Weg Nr. 8) genauer unter die Lupe zu nehmen. Mein kleiner Terrorzwerg Milka musst leider nochmals aussetzen. Läuft sie doch noch immer mit einem Gipsbein herum. Begleitet wurden wir dafür wieder einmal von meinem besten Freund Jürgen. Ab ging es zum Wandern mit Hund durch die schöne Südsteiermark.

Kitzecker Rundwanderweg (Weg Nr. 8)
Länge: 9,5 km / Dauer: 3:00 / max. Höhe: 536m
Zur online Kartenansicht geht’s hier

Für den ca. 3 stündigen Rundwanderweg haben wir direkt vor dem Kitzecker Weinmuseum geparkt. Schon beim Aussteigen bot sich uns eine sagenhaft schöne Aussicht auf das gesamte Sulmtal-Sausal. Immer wieder verschlägt es mir kurz den Atem, wenn mir erneut bewusst wird, in welch traumhaft schöner Region wir zu Hause sind. Zaira war die Aussicht, wie immer, ziemlich egal. Sie wollte einfach nur voll motiviert los starten.

Wandern mit Hund in der Südsteiermark

Vom Weinmuseum aus ging eine kleine Straße sogleich rechts bergab. Wir folgten der Beschilderung für den Wanderweg 8. Nach ungefähr 400 Meter führte uns die Wanderung mit Hund auch sogleich auf einen Wiesenweg. Zaira war bereits mit intensivem Schnüffeln beschäftig, während wir gemütlich durch ein kleines Waldstück und vorbei an Weingärten stetig bergab wanderten. Die Route führte uns direkt zum Kroisgraben, der sich sogleich als absolutes Hundeparadies entpuppte. Bietet der Waldweg, neben ausreichend Schatten, nämlich auch eine ständige Frischwasserquelle. Der kleine Bach plätscherte, entlang des Schotter- und Waldweges, gemütlich dahin. Zaira nutze immer wieder die Gunst der Stunde um sich ihre zarten Füßchen 😉 zu kühlen. Wie immer gilt, wo der Weg bergab führt, geht es auch irgendwann wieder steil bergauf. Keuchend gelangten wir, entlang von Weingärten, zu einer Straße. Wir überquerten diese und sogleich führte der Kitzecker Weinwanderweg wieder auf eine Schotterstraße. Nach dem ersten doch anstrengenden Aufstieg ging es nun ein Stück lang entspannt dahin. Immer wieder wurden uns herrliche Naturlandschaften von Wald bis frisch blühenden Blumenwiesen und gedeihenden Weingärten geboten. Von der Aussicht gar nicht erst zu reden. Vorbei am Weingut Schwarz ging es dann wieder bergab in den nächsten Graben. Wir folgten, im Tal angelangt, dem Schotterweg bis zur Straße. ACHTUNG, hier wird es nun ein wenig verwirrend. Der Wanderweg führt nämlich quasi im U-TURN wieder bergauf. Die Schilder sind jedoch etwas irreführend und man könnte fast meinen, man müsste der asphaltierten Straße folgen. Ich spreche hier aus Erfahrung 😉 und diese kostete uns ca. 30 Minuten verlorene Gehzeit in die falsche Richtung.

Hundefreundliche Wanderung in Kitzeck

Der wunderschöne und auch mystische Waldweg, rauf die Perlleiten, bietet eine tolle Atmosphäre, fordert aber auch einiges an Kondition ab. Es ging richtig steil bergauf. Wir gelangten zu einer Lichtung und sogleich auf eine Straße und folgten dieser weiter bergauf zum Buschenschank Albert. Der Weg führte uns weiter zum Weingut Warga-Hack und vorbei am Genießerhof Sauer. Nun kann man entweder der Straße weiter folgen oder nochmals vor der Kurve links den Wiesenweg hinunter. Im Stumpfgraben angekommen überquerten wir eine Brücke und Zaira hatte nochmals die Möglichkeit sich abzukühlen. Obwohl es nicht mal wirklich warm war, hing ihre Zunge schon fast bis zum Boden. Meine süße Maus hat halt auch wirklich keine Kondition. Bergauf führte uns der Wanderweg dann wieder retour zur Straße. Begleitet von einer herrlichen Aussicht gelangte wir, vorbei an der Pfarrkirche Kitzeck, wieder zum Ausgangspunkt.

FAZIT: Ein tolle und absolut hundefreundliche Wanderung. Auch bestens an warmen Tagen geeignet. Da man sich immer wieder im Wald befindet und somit ausreichend Schatten hat. Durch die kleinen Bäche die einen im Graben immer wieder begleiten, können sich die Hunde auch eine verdiente Abkühlung gönnen. Man geht so gut wie gar nicht auf der Straße sondern immer auf Wald-, Wiesen oder Schotterwegen entlang. Sehr zu empfehlen für eine Wanderung mit Hund. Festes Schuhwerk mitnehmen!