Nun ist mein kleiner Sohnemann bereits 8 Wochen alt und mit ihm ist jeder Tag ein neues Abenteuer. Schön langsam haben wir so etwas ähnliches wie einen Rythmus gefunden und lernen uns täglich ein wenig besser kennen. Die Hunde haben sich an das neuen Familienmitglied einigermaßen gewöhnt. Zaira hat sich an Tag eins damit total entspannt abgefunden. Milka benötigte doch eine etwas längere Kennenlernphase, um Anton in unser „Rudel“ aufzunehmen. Aber inzwischen kann auch mein Terrorzwerg mit der neuen Situation gut umgehen.

Zu meiner großen Freude liebt mein kleiner Mann seine Ergobaby Omni 360 Babytrage heiß und lässt sich damit schon richtig lang genußvoll umhertragen. Grund genug für mich, nach doch für mich viel zu langer Abstinenz, die erste kleine Familienwanderung zu planen.

Da wir uns und vor allem dem doch noch jungen Erdenbürger eine lange Autofahrt ersparen wollte, suchte ich quasi vor der Haustür nach einer geeigneten Wanderung, die sich für Baby und Hund gut anbieten würde. Fündig wurde ich über einen Tipp auf Instagram schlussendlich in Wildon.  Es sollte uns auf den Wildoner Schlossberg, die Burgruine Wildon und zur Wilden-Mann-Höhle verschlagen.

Rundwanderung – Wildoner Schlossberg, inklusive Burgruine Wildon und Wilder Mann Höhle 
Länge gesamt: 2,92 km / Dauer: 1:25 h / Aufstieg: 179 m /max. Höhe: 470 m
SUUNTO-Link zur interaktiven Kartenansicht -> HIER

Auf den Spuren der Burgruine Wildon

An einem traumhaften Herbsttag ging es somit für Mann, Sohn, Hunde und meine Wenigkeit Richtung Wildon. Um die Familienwanderung noch perfekt zu machen, schlossen sich uns noch meine liebste Cousine Nina mit Family an. Geparkt wurde am Oberen Markt, direkt im Ortskern von Wildon. Von dort findet man auch recht leicht, schräg gegenüber der Kirche, den schmalen asphaltierten Weg Richtung Wildoner Schlossberg. Dieser führte uns leicht bergauf zu einer Weggabelung. Dort bogen wir rechts weg ab und folgten der rot-weiß-roten Markierung, vorbei an paar Häusern bis wir scharf links weg abbogen, weiter bergauf und Richtung Wald. Und von dort weg wurde es einfach traumhaft schön und gerade für die Kids und auch die Hunde abenteuerlich. Eine wundervolle und farbenprächtige Waldlandschaft legte sich uns zu Füßen und ließ viel Spielraum für Erkundungen und jede Menge Schnüffeleinlagen für Milka und Zaira. Die Wuffis waren sichtlich aufgeregt, immerhin waren die letzten Wochen auch für die zwei Mäuse eine gewaltige Umstellung. Somit genoßen wir alle in vollen Zügen nicht nur den Tapetenwechsel, sondern auch die frische Luft und die Natur in all ihrer Pracht. Zuerst ging es für uns schnurstracks rauch zur Burgruine Wildon. Erhaben am sozusagen „Gipfel“ des Wildoner Schlossberg kann man die Überreste der Burg bestaunen, inklusive Rund um Panorama.

Die Wilde-Mann-Höhle am Wildoner Schlossberg

Von der Burgruine Wildon wieder ein Stück bergab muss man ein wenig genauer suchen, bis man den Weg weiter zu famosen Wilder Mann Höhle findet. Aber auch das meisterten wir mit Bravour und erkundeten die spannende Höhle. Von dort folgt man dann weiter dem doch ganz gut ersichtlichen Weg durch den Wald und leicht bergab. Über Stock, Stein und Wurzelwerk ging es für uns nach über einer Stunden Fußmarsch wieder retour zu unserem Ausgangspunkt. Auch wenn Anton seine erste Wanderung doch friedlich in seiner Trage verschlafen hat, war es doch für uns alle ein traumhafter und unvergesslicher Tag. Und der Startschuss für noch zahlreiche Wanderungen mit Hund und Kind. 😉

FAZIT: Eine kleine aber feine Runde, die sich ideal auch für kleinere Kinder und natürlich Hunde anbietet. Die Wanderung kann man das ganze Jahr über gehen. Spaß und Abenteuer für die ganze Familie und die Fellnasen.